StreamingKit Anrufen und bestellen! (Aus Schweiz und Österreich 0049 vorwählen!)












Info

Wie sieht die Zukunft von Internetvideo aus?

Die Bereitstellung und Nutzung von Video- und Audiodateien im Internet ist schon lange der Wunsch vieler Site-Betreiber.

In den Anfangsjahren des WWW bot das Betrachten von Videos über das Internet keine befriedigende Alternative: Große Dateien verursachten lange Lade- und Wartezeiten, Ruckeln und Miniaturbild ließen kein Sehvergnügen aufkommen.

Die Entwicklung der Streaming-Media Technologie hat das grundlegend geändert. Hierbei wird die Datei bereits während des eigentlichen Ladevorgangs abgespielt. Möglich wurde dies u.a. durch eine Verbesserung der Kompressionstechnologie. Es genügt ein kleiner, kontinuierlicher Datenstrom, um dem Nutzer ein halbwegs zufriedenstellendes Multimedia-Erlebnis zu bieten. Der Begriffsbestandteil "Streaming" (engl. Strömen) verdeutlicht dies.

Folgende Entwicklungen werden in den nächsten Jahren für ein enormes Wachstum im Bereich Videostreaming in Deutschland sorgen:

  • Gegenwärtig finden Internet-Pauschaltarife große Verbreitung. Dies wird der Nutzung von Streaming-Media-Inhalten einen Schub geben, da der Surfer nicht mehr den im Hintergrund tickenden Gebührenzähler spürt.

  • Bis 2004 rechnet der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. mit mehr als sieben Millionen DSL-Anschlüssen in Deutschland und mit 69 Millionen weltweit. Bisher gibt es in Deutschland 3,2 Millionen DSL-Nutzer (Stand 5/2003), weltweit bereits 35,9 Millionen.

  • Anfang des Jahres 2000 hatten etwa 15 Millionen Deutsche einen Internet-Zugang. Das Wachstum ist weiterhin rasant. In wenigen Jahren wird nahezu jeder Haushalt über einen Internet-Zugang verfügen. Mit der wachsenden Zielgruppe steigt der Anreiz, Streaming-Media-Inhalte ins Netz zu stellen.

Zur Übersicht

 
Letzte Aktualisierung: 04.04.2011 Nach oben!